/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €9 EUR  or more

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    All tracks are composed, arranged and performed by Bas Broekhuis, Detlef Keller & Mario Schönwälder.
    Recorded during a one-week meeting in February 2019 on Dennhornshof (Special thnks to Tanja & Jürgen) in the middle of Germany.
    BK&S thanks for the support: Manikin Electronic & Roland Musik Germany.
    Audio mastering and mix by Frank "&" Rothe.
    Graphic design by Stephan Knull.
    Cover photos by Angela Rothe and alusruvi/Pixabay.

    "Music is the most perfect type of art: It never reveals its last secret."
    (Oscar Wilde)

    Includes unlimited streaming of Purple via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 2 days
    Purchasable with gift card

      €15 EUR

     

  • Full Digital Discography

    Get all 96 Manikin Records releases available on Bandcamp and save 50%.

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality downloads of Purple, 104, Insights, Live @ B-Wave, Analog Overdose 4+, Repelen Revisited, Yellow, 103, and 88 more. , and , .

    Purchasable with gift card

      €415.50 EUR or more (50% OFF)

     

1.
2.
3.
4.
5.

about

“Sober and beautiful, Purple remains focused on this capricious color with slight gradations in the rhythmic essences”
It's with a rising shadow that twirling arpeggios begin to dance between our ears. They always dance, with a delicious stereo effect, when a line of bass sequences roars to finally dance a slow ambient cha-cha-cha. Jets of amethyst mist cover the riffs flowing in cascades and this humming bass line which structure the minimalist rhythmic base of Purple Chapter One, while the synth weaves beautiful solos as musical as the songs of a nightingale. Even if the sequencer and the percussions enter the dance, the rhythm evolves subtly with a growth curve animated by this series of riffs and its effects of radiations. This is the ideal hideout for Bas Broekhuis, Detlef Keller and especially Mario Schönwälder, who launches cooing solos like a flute mutating into guitar and vice versa, to extend layers of harmonies and of ambient rhythms on this structure which is always increasing in finesse. Other solos dance in the background, making the harmonic fabric more dense than only Bas Broekhuis can make more fiery in his silk armor and his percussions and other percussive effects well inserted which change the ambient dynamics of Purple Chapter One. Here is the last musical chapter by Broekhuis, Keller & Schönwälder on colors. PURPLE is the 7th color set into music by the Berlin trio. And unlike Yellow, BKS offers a more ethereal approach with long structures that evolve in moderation, taking care to highlight all the talent of the 3 musicians.
Following the precept of the introductory title, Purple Chapter Two follows a slow evolution to reach a sustained velocity provided by this line of riffs and sequences hopping with an organic radiance. The atmospheres are provided by jets of mist and a panoply of instruments, including a fascinating guitar, which come and go, letting the piano stigmatize its presence with beautiful filaments of dreams. Layers filled by fragrances of Tangerine Dream's Encore years are floating in this vertical labyrinth where the trio pills up layer of rhythm over layers of rhythms. And each of those brings a different tone, more austere or intense chords as well as a new regeneration of the more ambient source. In doing so, Purple Chapter Two hops and hiccups with its convulsive fragility to reach a more intense level in its last minutes. A Klaus Schulze anesthetic layer opens Purple Chapter Three, a beautiful ambient title. The synth pads are like banks of fluffy clouds floating towards the mount of serenity. Lying on a bed of bass sequences which pulsate softly, isolated arpeggios jumping in sequences and a work of percussionist attentive to the smallest details make on this dreamlike structure something magnificent to encourage our eyelids to let go of stress. Fourth jet of violet, always built on these same rhythmic bases, Purple Chapter Four offers a slow rhythm, structured around a bass line that crawls as softly as a snoring. A subtle and slight acceleration awaits this ambient rhythm which is adorned by metallic rattlings and other percussive elements. The trio lays on this structure a layer of flute whose inspiring chant shines the lightness of the New Age. We cross ages and memories to the sound of this flute while the synths throw jets of mist and the piano of Detlev Keller releases bits of harmony strolling in a Purple Chapter Four which slightly increases the pace with a more intensified presence of the sequencer. This sequencer followed the slow evolution of the music before sculpting an ethereal form which takes all its sense with an echo effect and a shift in the alternation of the jerky jumping keys, thus making the rhythm hypnotically spasmodic. Due to its different structure, Purple Chapter Five takes us to a next step on colors. In the meantime, the music progresses like these ambient ballads, like Chicago's Color my World in fast motion, where the piano weaves a wavy rhythmic line and sculpts bits of melodies lost in a soft chloroformed structure.
Sober and beautiful, PURPLE offers a Broekhuis, Keller & Schönwälder which remains focused on this capricious color with slight gradations in the rhythmic essences. Rhythms much closer to serenity and which help to moderate this daily excitement, this nervous stress with the help of chromotherapy of its value. A beautiful album with atmospheres of a Berlin School left in the cloakroom. I liked it ...but are you surprised?
Sylvain Lupari (January 29th, 2020) ***½**
SynthSequences.com

Auf „Gelb“ folgt „Lila“. Zwar nicht nach Wellenlängen, aber in der bunten Diskographie des Trios BROEKHUIS, KELLER & SCHÖNWÄLDER. „Purple“ ist angesagt Und das heißt Bewegung, Pulsieren, Spährentänze und ein gerütteltes Maß an Rhythmik. Sanftes Auf- und Abschwellen, sachte Sequenzerfolgen finden erst später und dezent statt. Die fünf Kapitel in „Purple“ sind zwischen neun und sechzehn Minuten lang, besitzen also fürs Genre fast Single-Länge.
Nein, ganz so ist es nicht, und Tanzschuppen-Techno bleibt ebenfalls aus. B,K&S nutzen die Zeit – so knapp ist eine gute Viertelstunde letztlich nicht bemessen – für einen abwechslungsreichen Exkurs, quasi eine Art Turnstunde in der Berliner Schule. „Yellow“ hat diesen Weg bereits vorbereitet, lag aber näher bei TANGERINE DREAM und überließ weiter geschwungenen Sequenzerlinien die Oberhand. „Purple“ beginnt atemloser, sorgt aber durch seine warmen, flächigen Backgroundsounds, dass elende Hetzerei ausbleibt. Das ist immer noch Musik zum Chillen und drin versinken, ergänzt um sanfte Adrenalinschübe. Passend zum Ausklang der (Viertel)-Stunde endet „Purple Chapter One“ meditativ, um dann im zweiten Kapitel gemütlich wieder an Fahrt aufzunehmen. Für eine Landpartie, nicht zum Rennboliden-Betrieb.
„Purple Chapter Three“ ist dagegen pure Entschleunigung, ein gemütvolles Hin und Her, das an die besseren Werke des IC-Labels erinnert. „Chapter Four“ startet wieder nervöser, um mit punktuellen Basstönen, weich angeschlagenen E-Klavierläufen und an Flöten gemahnende Synthieklängen dem Ruhepol entgegenzustreben. Nicht ganz, denn „Purple Chapter Five“ ist ein sehnsuchtsvolles Flanieren, entspannt dem Ausgang entgegen. Bleibt die Frage, welche Farbe uns als nächstes erwartet.
FAZIT: Zwei Jahre später schließt „Purple“ auf hohem Niveau an „Yellow“ an. Eine belebende musikalische Tinktur, die zwar nicht ganz bei RICHARD WAHNFRIEDs rhythmischen Elaboraten angelangt ist, sich aber auf gutem Weg befindet. Und eine Chillout-Zone für die gepflegte Kontemplation gibt es auch. Sehr gut dies.
Jochen König, www.musikreviews.de
---
Mit "Purple" legen Bas Broekhuis, Detlef Keller und Mario Schönwälder ihr sechstes Farben-Album vor, und wie bei den vier Vorgängern war schon auf dem letzten Album (siehe "Yellow") ein dahingehender Hinweis im letzten Track versteckt. In lila Farben getauchte Tropfsteine sieht man auf dem Cover, während ansonsten Aufnahmen von Amethysten das Digipack und die CD zieren. Die Kristalle sind auch als Symbol neben den einzelne Tracks abgedruckt, bis auf den letzten. Neben "Purple Chapter Five" ist ein kreisförmiges, schwarz-weißes Etwas zu sehen. Ist hier der Titel des nächsten Albums angedeutet?
Recht entspannt gleitet die Musik auf "Purple" dahin, reich elektronisch instrumentiert, und meist unterlegt von dezenten rhythmischen Mustern und perkussiven Linien. Rein, fast schlicht sind die elektronischen Gewebe gehalten, durchaus kristallin, so dass sich hier der Albumtitel wiederspiegelt, so man ihn denn auf den Amethyst bezieht. Auch ein Gang durch eine spärlich erleuchtete, in Lilatönen eingefärbte Höhlenwelt mag diese Musik wiederspiegeln. Aber, jeder Hörer, jede Hörerin wird beim Lauschen sicher andere geistige Bilder entwerfen.
Eher getragen arbeiten sich die Klänge dahin, klar inspiriert – wie immer bei Mario Schönwälders Projekten – von der Berliner Elektronikschule, bisweilen aber durchaus etwas an Fahrt aufnehmend und kerniger wogend, unterlegt mit klassischen Seuqenzermustern, und bisweilen auch ergänzt um elektronische bzw. akustische Pianoklänge (letztere recht prägend im abschließenden "Purple Chapter Five").
Die fünf Nummern sind von recht ähnlichem Charakter, auch wenn sie ganz unterschiedlich instrumentiert wurden. Bisweilen begeben wir uns hier weit zurück in die kosmisch-spacige Ursprungszeit der Berliner Elektronik, wenn z.B. zu Beginn von "Purple Chapter Four" mellotronartiges Flöten erklingt, an dass sich dynamisches Sequenzerpulsieren anschließt, unterlegt von bedrohlichem Dröhnen und luftigem Hallen. Sonore Bassschübe und allerlei e-perkussives Zischen, Klappern und Klicken sorgt dann aber schnell für modernere Bezüge. Ähnlich bunt gemischt gleitet die Nummer gut 15 Minuten dahin, immer wieder angereichert zudem mit hallenden E-Pianolinien.
Wie die anderen Alben der Reihe bietet auch "Purple" eine gelungene Synthese aus retroelektronischen Klängen und rezenteren E-Tonmustern. Diesmal verbreitet die Musik eher eine ruhige, fast entspannte Atmosphäre, ohne allerdings in seichte Gefilde zu geraten, und ohne dass die voluminöse Klangfülle verloren gegangen wäre. Ich würde sagen, so muss zeitgenössische E-Musik klingen, die zudem ihre Herkunft nicht verleugnet.
Achim Breiling, www.babyblaue-seiten.de

credits

released October 26, 2019

license

all rights reserved

tags

about

Manikin Records Berlin, Germany

Elektronische Tonsignale aus Berlin.
For license inquiries please contact info@manikin.de

Manikin Records, founded by Mario Schönwälder 1992.
Featuring the music from Broekhuis, Keller & Schönwälder, Fanger & Schönwälder, Filter-Kaffee.
Our music ranges from "Berlin School" to fresh modern sounds.
We love to produce CDs with outstanding music, fine packings & selected art works.

www.manikin.de
... more

shows

contact / help

Contact Manikin Records

Streaming and
Download help

Shipping and returns

Redeem code

Report this album or account

If you like Purple, you may also like: